Tech Feminismus

Wie geschlechtsneutral ist Big Data?
Veranstaltungstage: 11.11
Veranstaltungsbeginn: 11.11., 19:30 Uhr - 21:00,  Online-Veranstaltung
München,
Bayern, Bundesweit / Online
Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Format: Online-Diskussion
Frühere Netzpionier*innen nahmen an, digitale Technologien seien frei von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und ermöglichten es endlich, soziale Ungleichheiten zu überwinden. Diese Annahmen geraten zunehmend unter Druck - und darüber möchten wir mit Ihnen diskutieren!
Von der intelligenten Videokamera, die Frauen mit dunkleren Haaren für Männer hält, über die Rekrutierungssoftware, die männliche Bewerbungen bevorzugt, bis zu der Suchmaschinenplattform, die Frauen keine Stellen für Führungspositionen zeigt, wenn sie nach Jobs suchen – die Liste der Beispiele, in der Software zu genderbasierten Ungerechtigkeiten führt, ist lang. Zugleich werden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz Studien durchgeführt, um Diskriminierung mit Daten und Zahlen sichtbar zu machen. Das wirft einige grundlegende Fragen auf: Können wir Diskriminierung verdaten? Können komplexe Softwaresysteme Diskriminierungen korrigieren oder sind sie vielmehr ein Mittel, das zusätzliche Diskriminierungen auslöst und geschlechterbezogene Ungleichheit verstetigt? Diesen Fragen werden wir mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Technologie, Wirtschaft und Zivilgesellschaft nachgehen. Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung an: https://eveeno.com/TECHFEMINISMUS